Archiv der Kategorie: Allgemein

Textschnipsel

Hallo liebe Welt,

in den letzten Tagen habe ich fleißig gebastelt. Ich wollte auf meinen neuen Roman aufmerksam und neugierig machen. Daher habe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten zwei hübsche Textschnipsel in einer Grafik eingefangen.

Schau selbst … 
und

Ich hoffe, ich konnte deine Neugier wecken, liebe Welt. Die richtigen Sätze auszuwählen, war jedenfalls keine leichte Aufgabe!!!

Auf jeden Fall gefallen mir die „Kärtchen“ so gut, dass ich einige Lesezeichen und Postkarten davon anfertigen werde. Diese kleine Bastelei hat mir viel Freude bereitet. Womöglich wären sie eine schöne Erinnerung für eine Lesung oder als hübsche Beigabe zum Buch geeignet? Bestimmt!

Das war’s heute schon wieder von mir. Ich will schreiben und womöglich etwas basteln ;-

Bis bald liebe Welt,

Rebecca Timm

 

Stockholm Love Story

DAS COVER STEHT FEST!

Endlich kann ich das Cover von Stockholm Love Story präsentieren. Natürlich bin ich absolut objektiv, wenn ich sage: Es ist großartig geworden!

Am 2. Juli ist es dann soweit, und mein erster Roman erscheint bei Droemer Knaur unter dem Label feelings. Es gibt noch so viel zu berichten und zu erzählen, dass ich in den nächsten Tagen noch einige Beiträge verfassen werde. Ich freue mich darauf!

Also bis bald liebe Welt,

deine Rebecca Timm

Zu Gast auf der MS. Heiterkeit

Da ich ebenfalls Mitglied der Logbuch-Autoren bin, folgt nun meine subjektive Zusammenfassung des Lesenachmittags 🙂

Logbuchlesung am Sonntag, dem 4. Februar 2018

Die erste Lesung im neuen Jahr!

Ich war diesmal zu Gast bei den Logbuch-Autoren auf der MS. Heiterkeit. Die Reederei Lüdicke hatte ordentlich geheizt und von innen wärmte uns Prosecco. Den gab es für jeden Gast – vielen Dank an dieser Stelle!

Die Moderation an diesem Nachmittag übernahm Heike Puls und begann den Einstieg mit einem Gedicht über den Aufbruch und fliegenden Gedanken.

Renate Gutzmer las ein orientalisches Märchen vor. Eine zarte und schöne Kurzgeschichte die von einer Prinzessin erzählte, die ihr Selbstbewusstsein erst finden musste.

Michael Messer trug seine witzige Kurzgeschichte „Frau Schmidt“ vor. Thema waren die vermeintlichen Selbstverständlichkeiten des Alltags, in denen Michael Messer an einigen geistigen Schubladen rüttelte.

Vor der Pause las Nathan Ceas, ein Gastautor. Seine kurze Geschichte Kimono war nicht nur sehr gut geschrieben, er trug sie auch hervorragend vor. Auf den Punkt. Wir hoffen, er wird auch weiterhin zu Gast bei den Logbuch-Autoren sein.

Nach einer kurzen Pause in denen wir uns gut mit den Autoren austauschen und Getränke nachbestellen konnten, las Helmut Schröder. Seine Geschichte behandelte einen merkwürdigen Todesfall, der Abgründe innerhalb einer Familie und fantastische Elemente zum Thema hatte. Spannend und mysteriös.

Patricia Strunk las eine Kurzgeschichte vor, die in einer Anthologie veröffentlicht wird. Es handelte sich um eine alte Sage, die sie neu verflochten zu einer mystischen und stimmungsvollen Geschichte erfand: „Die Schlange von Sternberg.“

Es war ein gelungener Auftakt und wir sind gespannt auf den nächsten Lesenachmittag am 18. Februar 2018.

 

Bitte einen Kaffee-Schoko-Wodka-Valium-Latte-Baldriantee to go

Hallo liebe Welt,

es ist viel zu lange her, dass ich hier einige Zeilen hinterließ 🙂

Das liegt vor allem daran, dass ich damit beschäftigt bin zu schreiben. Meine wunderbare Agentin Alisha Bionda hat einen Verlag für meine Romanidee gewinnen können und nun setze ich alles daran, diese Idee bestmöglich umzusetzen.

Dazu gehört auch in den sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Ich habe jetzt also einen Twitter Acount, bin bei instagramm und bei facebook sogar schon etwas länger.

Falls du mich also suchst liebe Welt oder wissen möchtest, was ich so treibe:

facebook: Rebecca Timm Autorin

instagram: rebecca_timm

Twitter: RebeccaTimm09

Das schaut jetzt richtig professionell aus, richtig? Weit gefehlt. Ich habe immer noch keine Ahnung wie ich bei instagramm meine Freunde finde und schon gar keinen Plan wann und wieso ich bei Twitter dieses Zeichen # setzen muss. Bei Facebook setzen einige Blogger dieses Zeichen # ebenfalls. Du siehst, ich habe den totalen Durchblick. Mein Sohn hat mir nun versprochen, dass er mir bei Gelegenheit hilft – großartig. Ich bin gerettet und offenbar steinalt! 😉

Mein Mann schenkte mir daraufhin als kleine Motivation dieses Notizbuch:

Bis bald liebe Welt,

Rebecca Timm

Was schreibe ich…

… abgesehen von meinen Blogeinträgen und einigen Kommentaren bei Facebook?

Im Moment beende und überarbeite ich meinen zweiten Roman. Ich hoffe dir schon bald mehr darüber berichten zu können liebe Welt, aber im Moment freue ich mich einfach nur darüber, dass ich gut vorankomme.

Meine Protagonisten hat es aber auch nicht immer leicht. Dafür hast du dann hoffentlich beim Lesen deinen Spaß, liebe Welt.

Wo wir gerade beim Thema Spaß sind, kennst du eigentlich noch oder schon:

„Ein Nasshorn und ein Trockenhorn“ von Heinz Erhardt?

Ich habe es heute aus unserem Bücherregal hervorgeholt und obwohl ich dieses kleine Büchlein schon unzählige Male las – ich lache jedes Mal aufs Neue.

Was für Schätze diese Gedichte sind!

Heitere Grüße,

Rebecca Timm

Lesung gesucht – gefunden

Hallo liebe Welt,

es ist an der Zeit eine Lesung zu besuchen. Ja, richtig gelesen. Ich möchte gerne Zuhörerin sein, ganz ohne den Druck selbst zu lesen und gehört zu werden. Eine Lesung ist für mich als Autorin zwar eine gute Gelegenheit meine „Sichtbarkeit“ zu erhöhen, aber es ist auch eine aufregende Sache!

Die Lesung bestreiten vier Autoren, was die  die Lesung umso spannender für mich gestaltet. Natürlich gibt es ein übergeordnetes Thema, so dass die Autoren passend eine Kurzgeschichte oder eine Szene aus ihrem Roman lesen werden.

Bei dieser Lesung wird rund um das Thema „Liebe“ gelesen – mein Lieblingsthema 🙂

Wenn du also am 31. August um 20:00 Uhr noch keinen Termin hast und eine Lesung suchst, hätte ich eine Idee: Komm doch ins Café Tasso.

Shortstories zum Thema: man nennt es Liebe
Donnerstag, 31.08.2017 19:30 Uhr, Lesung beginnt 20 Uhr, Eintritt frei 
STORYATELLA + VirtuArtisten präsentieren eine Lesung des Literatursaloons LUNGE 
Café Tasso, Frankfurter Allee 11 – 10247 Berlin-Friedrichshain –
U5 Frankfurter Tor – Telefon: 030 486 247 08
Es lesen: Mechtild Blankenagel, Thorsten Falke, Lydia Kraft, Fanny Femme

Dann vielleicht bis zum 31. August liebe Welt und viele Grüße,

Rebecca Timm

P.S.: Foto dient nur der Aufmerksamkeit 😉

Oper für Anfänger – Momentaufnahme der Buch Berlin

Hallo liebe Welt,

die Buch Berlin 2016 ist nun genau ein halbes Jahr her und die Buch Berlin 2017 startet wieder im November 2017 – Halbzeit!

Die Buch Berlin war gut besucht und ein paar Momentaufnahmen der Messe möchte ich gerne mit dir teilen.

An einem der Tische fand ich diese Bilder:

Es handelt sich um kleine Opernführer für die Handtasche und „Ausmalbilder!“

OPERNMOUTH hat mit viel Feingefühl und erfrischend unkompliziert Turandot, der Freischütz, Carmen, die Zauberflöte, der Barbier von Sevilla und die Hochzeit des Figaro in ein kleines Format gebunden.

Die Idee „Operanfängern“ oder jungem Publikum die klassischen Opern wieder näher zu bringen, finde ich großartig.

Da mich diese Idee wirklich begeistern konnte, wollte ich diese Momentaufnahme gerne mit dir teilen, liebe Welt.

Bis demnächst – eventuell ja in der Oper 😉

Rebecca Timm

 

Unsere Lesungen auf der Heiterkeit :-)

Hallo liebe Welt,

bis November muss ich mich jetzt erstmal gedulden, denn unsere Lesungen auf der Heiterkeit sind erstmal vorbei.

Die Zuschauerzahl wurde von Lesung zu Lesung größer, so dass wir bei unserer letzten Lesung tatsächlich den Dampfer „voll besetzt“ hatten. Wir, das sind: Heike Puls, Stephanie Mattner, Miriam Schroiff, Patricia Strunk und ich.

Den letzten Abend haben wir mit einem Gläschen Sekt ausklingen lassen und jetzt setzten wir uns erstmal wieder an unsere Rechner, damit wir im November neuen „Lesestoff“ präsentieren können.

Hier noch zwei kleine Fotos –  Viel Spaß beim „Sichten“ und bis bald,

Rebecca

Lesetruppe auf der HeiterkeitBeckyHeiterkeit

LESUNGEN!

Hallo liebe Welt,

meine liebe Kollegin Heike Puls hat uns einen „Dampfer“ besorgt. Da die Havel noch zugefroren ist, haben wir uns für eine andere Nutzung entschieden. Zusammen mit vielen anderen Autorinnen lesen wir unsere Romanauszüge, Kurzgeschichten oder Lyrik vor. Mit an Bord ist das Projekt Sternenblick, das mit seinen Autoren an zwei Tagen einen guten Einblick in die aktuellen Anthologien ermöglicht.

Wir freuen uns über jeden Gast und natürlich berichte ich später, wie es uns ergangen ist.

Den Flyer zur Lesung findest du direkt unter meinem Text.

Liebe Grüße, Rebecca

Flyer_Lesungen_small

Frohe Weihnachten

Hallo liebe Welt,

ich wünsche frohe Weihnachten!

Dieses Jahr habe ich Peter Jepsen für mich entdeckt und zitiere einfach mal:

„Erdteile, Seewege, Insel, das Weltall …

ich aber preise die Entdecker der Plätzchen“

und

Kleine Propheten

„Es gibt Gans!

sagt der erste.

Es gibt Karpfen!

sagt der zweite.

Es gibt, sagt der dritte,

ein Kind!

 

Schöne Feiertage und ein friedvolles Fest!

LG Rebecca

Winter